Tipps für Camping mit Zelt oder Wohnwagen in Südfrankreich und an der Côte d’Azur

Camping Zelt Südfrankreich Cote d''Azur Der Süden Frankreichs ist bei Camping-Freunden sehr beliebt. Hier findet man Camping- bzw. Zeltplätze in riesiger Auswahl, viele Plätze liegen direkt an den herrlichen Sandstränden der französischen Riviera. Gerade auch für Familien mit kleineren Kindern bieten die meisten Plätze eine gute Infrastruktur, von der Kinderanimation, dem Kinderpool bis hin zur Lage am kinderfreundlichen, flachen Sandstrand. Auch bei den sanitären Anlagen kann man in Südfrankreich bei den meisten Plätzen einen guten Standard erwarten. Wer nicht mit dem eigenen Wohnmobil, Wohnwagen oder Zelt anreist, der kann oft auch feststehende Caravans (Mobile Homes) vor Ort mieten. Diese sind komplett ausgestattet und bieten meistens einen vergleichbaren Komfort mit einer Ferienwohnung, nur dass man eben auf einem Campingplatz wohnt. Einige Plätze bieten auch voll ausgestatte Zelte zur Miete an.

 




Wildes Camping Strafen Bußgeld

Wildes Camping – eine billige Alternative?

Wildes Campen außerhalb von ausgewiesenen Campingplätzen ist in Südfrankreich, wie auch in ganz Frankreich, generell verboten. Wer dabei erwischt werden sollte, dem drohen saftige Strafen bzw. Bußgelder. Viele öffentliche Parkplätze sind auch für Campingmobile bzw. Wohnwagen nicht befahrbar, da ein 1,9 bis 2 m hoher Metallrahmen die Einfahrt für höhere Fahrzeuge blockiert.




Wie finde ich einen guten Campingplatz für mein Zelt bzw. Wohnwagen – Sterneklassifizierung

Guter Campingplatz Sterne KlassifizierungÄhnlich wie bei Hotels und Pensionen gibt es auch für Campingplätze eine Klassifizierung mit Sternen, aus der sich der Standard und die Ausstattung eines Platzes ableiten lassen. Plätze mit einem Stern gehören dabei zur einfachsten Kategorie. Dort dürfen pro Hektar bis zu 100 Stellplätze ausgewiesen sein. Ab drei Sternen muss zumindest auch ein Kinderspielplatz vorhanden sein. Ein Fünf-Sterne-Campingplatz zeichnet sich dagegen durch Warmwasser-Duschen, überall Internetzugang sowie mindestens einen Pool aus. Außerdem dürfen hier nur max. 70 Stellplätze pro Hektar ausgewiesen sein und es muss Englischsprachiges Personal vorhanden sein. Alle diese Kriterien sollte man bei seiner Platzsuche berücksichtigen, um für sich den besten Platz finden zu können.

Tipp  1: für die Hochsaison im Juli und August gilt, unbedingt im Voraus reservieren! Die Plätze sind zu dieser Zeit meistens ausgebucht und ohne Reservierung kann die Suche vor Ort schnell zu einer nervenaufreibenden Angelegenheit werden. Wer mit seinem Hund in Südfrankreich Campingurlaub machen möchte sollte beachten, dass vor allem in der Hochsaison auf einigen Plätzen Hunde nicht erlaubt sind. Unbedingt vorher nachfragen!

Tipp  2: Im Vergleich zur Unterkunftssuche vor Ort, spart man bei der Vorabbuchung via Internet viel Urlaubszeit und meistens auch Geld. Was viele nicht wissen: Eine gute Übersicht über Campingplätze und Preise in Südfrankreich bietet  der Marktführer unter den Hotelbuchungsportalen. Dort findet man für Südfrankreich ein riesiges Angebot.

Tipp 3: Gerade für einen Urlaub im Sommer ist es wichtig, ob es auf dem Campingplatz auch Schattenstellplätze gibt, d.h. ob der Platz bewachsen bzw. bewaldet ist.

Warnung: Das Auswärtige Amt warnt aktuell (2016) davor, auf Rastplätzen französicher Autobahnen zu übernachten. Mehr dazu im Kapitel: Kriminalität in Südfrankreich / Côte d’Azur

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.