Per Auto nach Südfrankreich Côte d’Azur – empfehlenswerte Routen & Strecken

Viele Urlauber werden mit dem eigenen PKW, Motorrad oder auch Wohnmobil bzw. Wohnwagen nach Südfrankreich fahren. Vorteil dieser Art der Anreise ist, dass man vor Ort mobil ist und die Anreise selbst schon Teil des Urlaubes werden kann, wenn man in Etappen fährt. Allerdings sollte man sich bei dieser Art in den Urlaub zu fahren unbedingt vorher über die Kosten informieren, denn neben den Benzinkosten kommen sowohl in Frankreich als auch in Italien und in der Schweiz noch Maut- bzw. Autobahngebühren dazu.

Routen von Deutschland nach Südfrankreich / Côte d’Azur – Distanzen

Je nachdem von wo aus in Deutschland man Richtung Südfrankreich startet, bieten sich verschiedene Routen an:

Über Italien – Küstenautobahn Genua nach Südfrankreich / Côte d’Azur

Strecke Route Südfrankreich Italien A80
Häufig wird gerade von Süddeutschland aus die Strecke über Italien / Mailand gewählt. Sie ist von der Länge her zwar am Kürzesten (z.B. von Stuttgart nach Cannes: ca. 850 km), allerdings kann die Streckenführung über die Küstenautobahn (E80) bei Genua bis zur französischen Grenze aufgrund zahlreicher Tunnel und fehlender Ausweichmöglichkeiten nervenaufreibend werden, v.a. wenn es einen Stau geben sollte. Außerdem herrscht rund um Mailand v.a. in Ferienzeiten sehr viel Verkehr und Stau ist eher die Regel als die Ausnahme.




Über französische Autobahnen nach Südfrankreich / Côte d’Azur

Empfehlenswert schöne Strecke Distanz Cote d'AzurEine weitere Reiseroute bietet sich direkt durch Frankreich. Vorteil hierbei ist die Nutzung der gut ausgebauten französischen Autobahnen (Autoroute), auf denen meist nicht allzu viel Verkehr herrscht und man so zügig an sein Ziel gelangen kann. Die Strecke kann, je nach dem wo man startet, ein wenig länger sein, doch man erspart sich dabei die Alpenüberquerung. Eine Möglichkeit führt über die A6 (Autoroute du Soleil) südlich von Dijon, bei Lyon weiter auf der A7 (Autoroute du Soleil) und schließlich auf die A8 (La Provencale). Von dieser Autobahn aus sind sämtliche Ziele an der Côte d’Azur wie z.B. Nizza oder auch Cannes gut und einfach zu erreichen.
Eine empfehlenswerte Alternative hierzu bietet die A75 (La Méridienne), die erst 2010 eröffnet wurde. Sie führt von Clermont -Ferrand nach Béziers in Südfrankreich. Zwar verläuft diese Route ein Stück weiter westlich von Deutschland aus kommend, dafür ist die A75 aber kostenlos, d.h. nicht mautpflichtig und dennoch sehr gut ausgebaut. Die Strecke führt landschaftlich wunderschön durch das Massif Centrale und wer auf ihr in den Süden Frankreichs fährt, der überquert dabei auch noch eine Brücke der Superlative, das Viaduc de Millau. Diese Schrägseilbrücke führt über das Tarn-Tal und hat eine Länge von 2460 Metern. Außerdem hat sie auch die höchsten Brückenpfeiler (max. 245 Meter) der Welt. Das befahren des Viaduc de Millau ist allerdings gebührenpflichtig.

Vergleich von Kosten & Reisezeit mit einem Mausklick:
Anreise nach Südfrankreich per Auto, Flugzeug, Bahn (TGV), Fernbus…

Insider Tipp

Ist das eigene Auto überhaupt das geeignetste Verkehrsmittel um von Ihrer Heimadresse an die Cote d’Azur bzw. nach Südfrankreich zu reisen?
Bis vor kurzem musste man zum Vergleich von Kosten und Reisezeiten dazu auf verschiedensten Internetseiten wie Flugsuchmaschinen, Routenplaner usw. suchen. Jetzt geht das kostenlos mit einem Mausklick.
Diese deutschsprachige, unabhängige Webseite vergleicht bis zu 15 verschiedene Verkehrsmittel auf einen Klick – und das europaweit. Einfach Start- und Zieladresse eintippen und los geht’s.  Hinweis: Autobahngebühren in Frankreich werden noch nicht berücksichtigt. Diese finden Sie aber auf der Seite (LINK!!!)

Warnung für Autofahrer:

Das Auswärtige Amt warnt aktuell (2016) davor, auf Rastplätzen französicher Autobahnen zu übernachten. Mehr dazu im Kapitel: Kriminalität in Südfrankreich / Côte d’Azur

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *