Maut+ Autobahngebühren in Frankreich:
Wieviel kostet eine Fahrt an die Côte d’Azur?

Autobahn Gebühr Maut FrankreichAutobahnen sind in Frankreich für alle Fahrzeuge (auch für PKW, Motorräder, etc.) gebühren- d.h. mautpflichtig. Im Gegensatz zu Deutschland, wo bis jetzt nur LKW’s zur Kasse gebeten werden. Die Autobahngebür bzw. Maut ist für eine Reise nach Südfrankreich bzw. an die Côte d’Azur kein unerheblicher Kostenfaktor und sollte mit eingeplant werden, wenn man sein Urlaubsbudget verplant.
Vorteil der Maut ist, dass man dafür auch gut ausgebaute und gewartete Autobahnen befahren kann. Wichtig für längere Strecken: auch die Rastanlagen sind meist sauber und gut ausgestattet. Sie werden genau wie die Tankstellen frühzeitig entlang der Autobahn ausgeschildert, oft auch mit den aktuellen Benzin- bzw. Dieselpreisen.

Wie funktioniert das französische Mautsystem?
Tipps zu Elektronischer Mautbox (Télépéage),  Karte,  Bezahlung

Preis Kosten Maut Ticket BoxIm Gegensatz zur elektronischen Mauterfassung in Deutschland, gibt es in Frankreich noch das klassische System mit Karten und Mautstationen zum Bezahlten. Vorteil für den Urlauber: man benötigt kein elektronisches Mautgerät bzw. eine Box.
Beim Auffahren auf die jeweilige Autobahn muss man aus einem Automaten an der Mautstelle (französisch: Péages) ein Ticket ziehen. Darauf ist vermerkt, an welcher Stelle man auf die Autobahn gefahren ist. Bei Abfahrt wird mit diesem Ticket die entsprechende Maut berechnet.
Wichtiger Tipp: Das Mautticket gut aufbewahren, ansonsten kann es richtig teuer werden, da man sonst nicht nachweisen kann, wieviele Kilometer man gefahren ist.

Bezahlung der Autobahngebühr bzw. Maut – Bargeld, Kreditkarte, EC bzw. Maestrokarte

Die Mautgebühren können bar oder auch mit Kreditkarte bezahlt werden.
Achtung: EC bzw. Maestro-Karten werden nicht angenommen! An der Bezahlstation gibt es jeweils extra Schalter je nachdem wie bezahlt werden soll – man sollte also darauf achten, sich in der entsprechenden Schlange richtig einzuordnen.


Mautgebühren – Wieviel kostet aktuell (2016) eine Fahrt nach Südfrankreich bzw. an die Côte d’Azur

Preis Kosten Autobahn SüdfrankreichGrundsätzlich richtet sich die Höhe der Maut nach Fahrzeugart und den gefahrenen Kilometern. Ungefähr kann man sagen, dass die Autobahngebühr in Frankreich 2016 für einen PKW bei ca. 7 Euro pro 100 Kilometer liegt. Es gibt jedoch auch Streckenabschnitte auf französischen Autobahnen, die mehr kosten. Die Autobahnen rund um Ballungszentren sind dagegen meistens kostenlos.

Mehr Informationen zu Strecken bzw. Anfahrsrouten nach Südfrankreich bzw. an die Côte d’Azur

Preisbeispiele für klassische Strecken nach Südfrankreich bzw. Côte d’Azur

Für die Strecke Mulhouse (Grenzübertritt ungefähr auf Höhe Freiburg) bis Marseille: ca. 54,60€ Maut für die einfache Strecke (Stand 2016) mit einem PKW (Klasse 1). Das macht gute 100 Euro für Hin- und Rückfahrt in Summe. Ein ähnlicher Preis fällt auch für die Strecke ab Metz (Grenzübertritt im Saarland) an.>/div>

Preise bzw. Autobahngebühren für PKW; Motorrad, Wohnmobil, Wohnwagen, Transporter, Busse und LKW




Die obigen Preisbeispiele sind für Standard PKW bzw. Fahrzeuge der Klasse 1 angegeben.
Für Fahrzeuge der Klasse 2 (z.B. kleinere Wohnmobile + Transporter, kleine Gespanne mit Wohnwagen) sind ca. 60% Maut mehr fällig als für die Klasse 1.
Fahrzeuge der Klasse 3 (z.B. zweiachsige LKW oder große Wohnmobile) kosten ca. 125% mehr als Pkws der Klasse 1, also mehr als das doppelte.
Bei Fahrzeugen der Klasse 4 wird es noch teurer. Für sie ist ca. die 3-fache Autobahngebühr wie für ein Fahrzeug der Klasse 1 fällig.
Motorräder zahlen ca. 35% weniger Autobahngebühr in Frankreich als Pkws der Klasse 1.

Fahrzeugklassen zur Berechnung der Autobahnmaut in Frankreich

Grundsätzlich gibt es für die Berechnung der Autobahngebühr fünf unterschiedliche Klassen, abhängig von der Art, Höhe und Gewicht des Fahrzeugs bzw. Gespanns.

PKW Wohnmobil Wohnwagen MotorradKlasse 1: Standard PKW + kleiner Anhänger
Fahrzeug mit Gesamthöhe kleiner als 2 Meter und zulässiges Gesamtgewicht unter 3,5 Tonnen.
Gespann: Gesamthöhe kleiner als 2 Meter und Gesamtgewicht von Zugfahrzeug unter 3,5 Tonnen.

Klasse 2: kleinere Wohnmobile, Transporter, Kleinbusse und Wohnwagen
Fahrzeug mit Gesamthöhe von 2 bis 3 Metern und zulässiges Gesamtgewicht unter 3,5 Tonnen.
Gespann: Gesamthöhe von 2 bis 3 Metern und Gesamtgewicht von Zugfahrzeug unter 3,5 Tonnen.

Klasse 3: LKW oder Bus mit zwei Achsen, große Wohnmobile
Zweiachsige Fahrzeug mit Bauhöhe von mehr als Metern oder zulässiges Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen
Auf der A14 fallen alle Busse in Klasse 4

Klasse 4: mind. 3 Achsen LKW oder Bus
Fahrzeug mit mehr als zwei Achsen und einer Höhe über 3 Metern oder Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen
Gespann mit Bauhöhe von 3 Metern oder Zugfahrzeug mit Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen

Klasse 5: Motorräder, Trikes
Motorrad, Motorrad mit Beiwagen, Trike

Tipp: Mautfreie Strecken auf französischen Autobahnen – Sparen auf dem Weg nach Südfrankreich

Mautfrei kostenlos Strecke AutobahnEEine gute Nachricht bzw. ein Tipp zum Geld sparen:
Auf der im französischen Elsass in Nord-Süd Richtung verlaufenden A35 wird keine Gebühr bzw. Maut erhoben. Ebenfalls mautfrei ist das 334 km lange Teilstück der A75 „La Méridienne“ zwischen Clermont-Ferrand – Béziers. Nur für das Viaduc de Millau (längste Schrägseilbrücke der Welt) auf dieser Strecke ist eine Maut fällig.

Viaduc de Millau – Kosten für das Befahren der längsten Schrägseilbrücke der Welt – aktuelle Preise 2016

Für PKW (Klasse 1) zahlt man 9,80 Euro in der Hochsaison (Mitte Juni / Mitte Septemter) und 7,80 Euro in der Nebensaison.
Gespanne (PKW + Wohnwagen, Klasse 2) zahlen 14,60 € (Hochsaison) bzw. 11,60€ (Nebensaison).
Fahrzeuge der Klasse 3 zahlen immer 26,70€, Fahrzeuge der Klasse 4 (LKW) jeweils 34,80€ und Motorräder (Klasse 5)  4,80€.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *