Weinbaugebiete an der Côte d’Azur – Informationen und Tipps zu Weinprobe, Weinsorten, Weingütern…

Frankreich und auch der Süden des Landes ist berühmt für seine guten und hochwertigen Weine. Bis heute wird in Frankreich, nach Spitzenreiter Italien, der weltweit meiste Wein angebaut und produziert. Für Weinliebhaber ist die Region Südfrankreich deshalb sicherlich ein ideales Urlaubsziel. Nicht nur als Begleiter zu einem guten Essen wird Wein an der Côte d’Azur gerne getrunken, er wird auch viel als Zutat im Essen direkt und zum Kochen verwendet.

Weinbaugebiet Südfrankreich Cote d'Azur, Weinstock und Rebsorten, WeinprobeWeinanbau in Südfrankreich – Anbaubedingungen, Rebsorten, Gütesiegel…

Die Region Côte d’Azur gehört zum Weinbaugebiet Côtes de Provence und somit zur Provence als Weinbauregion. Das mediterrane Klima mit jeder Menge Sonnenschein und milden Wintern bietet ideale Voraussetzungen für den Weinbau. Allerdings stellt der für die Region typische Mistral, der zum Teil sehr starken Nordwestwind, die Weinbauern und ihre Rebstöcke vor Herausforderungen. Die Lage eines Weinberges ist deshalb hier umso wichtiger. Bevorzugt werden deshalb die, dem Meer zugewandten und somit vom Wind geschützten, Südhänge genutzt. Und auch wenn Sonnenschein für die Weintrauben ein Muss ist, so sind die gut 3.000 Sonnenstunden, die im Schnitt an der Côte d’Azur verzeichnet werden doch fast doppelt so viel, wie für die Reifung der Trauben tatsächlich erforderlich ist. Es besteht so für die Weinbauern stets ein großes Risiko, dass die Trauben bereits am Weinstock überreif und faulig werden. Mit knapp 80% stellen Roséweine den größten Anteil der Weinproduktion in dieser Region dar. Rotweine machen rund 15% und Weißweine lediglich 5% aus. Zu den wichtigsten Rebsorten zählen Cinsault, Carignan, Mourvèdre, Grenache und Tibouren. Cabernet Sauvignon und auch Syrah werden in letzter Zeit immer beliebter und finden mehr Verwendung.


Wein Gütesiegel AOC SüdfrankreichBezeichnung von Weinen und Gütesiegel (AOP, AOC,…)

Viele Weine tragen heute das französische Gütesiegel AOP (Appellation d’Origine Protégée). Bis 2009 war dieses Siegel noch unter dem Namen AOC (Appellation d’Origine Contrôlée) bekannt. Das Siegel weist eine kontrollierte und geschützte Herkunftsbezeichnung nach. Das heißt aber noch lange nicht, dass Weine, die dieses Siegel nicht tragen, von schlechterer Qualität sind. Generell werden französische Weine in zwei Rubriken eingeteilt: Weine mit der Bezeichnung ihrer Herkunft, dazu gehören AOP-Weine und Weine mit IGP-Siegel (Indication Géographique Protégée). Zu dieser Kategorie Weine gehören z.B. die Vin de Pays (Landwein). Zur zweiten Rubrik gehören alle Weine ohne Angabe ihrer Herkunft wie etwa bestimmte Markenweine, bei denen Weintrauben aus verschiedenen Anbaugebieten gemischt werden. Diese Weine tragen jetzt die Bezeichnung Vin de France (VdF), früher Vin de Table (Tafelwein). Diese Bezeichnungen werden so erst seit 2009 angewandt und für die Winzer gilt bis 2014 noch eine Übergangsfrist, in der die alten Bezeichnungen auf den Etiketten aufgedruckt werden dürfen.
An der Côte d’Azur gibt es einige Gemeinden, die das Siegel Côtes de Provence AOC tragen dürfen. Dazu gehören u.a. Hyères, Saint Tropez, Bormes-les-Mimosas, Ramatuelle und Collobrières.


Informationen zur Besichtigung eines Weingutes, Teilnahme an einer Weinprobe und Kauf von Wein

Wein, Weingut, Weinprobe, AuswahlEin Höhepunkt eines Urlaubs im Süden Frankreich ist für viele Touristen der Besuch eines Weinguts und die Teilnahme an einer Weinprobe bzw. einer Wein-Verkostung. Auf vielen Weingütern kann man auch Übernachten. So hat man hautnah die Möglichkeit, ländliche Atmosphäre zu genießen und den Alltag eines Winzers mitzuverfolgen. Weingüter führen in Südfrankreich häufig die Bezeichnung Château, was nicht unbedingt heißt, dass es sich dabei um ein Schloss handelt. Vielmehr steht dieser Name dafür, dass es sich um ein Weingut mit Tradition und langer Geschichte handelt.

Tipp: Vor allem wenn man mit dem eigenen Auto angereist ist bietet es sich an, einige Flaschen Wein mit nach Hause zu nehmen. Sie sind eine schöne Erinnerung an den Urlaub und werden auch als Mitbringsel und Souvenir von Freunden und Bekannten geschätzt. Kaufen kann man Wein in den meisten Fällen entweder beim Erzeuger, d.h. auf dem Weingut beim Winzer selbst, oder in speziellen Weinhandlungen. Auch die meisten Supermärkte führen eine große und gute Auswahl an Weinen im Sortiment.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *